Ausgezeichnet! Wohn- und Geschäftshaus mit Pavillon in Bochum am 31.08.2018

28.08.2018
Foto: Peter Roloff
Foto: Peter Roloff

Die großen Anstrengungen zur Bewältigung der Wohnungsfrage in der Nachkriegs- und Wirtschaftswunderzeit bis zum Anfang der 1970er Jahre spiegeln sich eindrucksvoll in den Zahlen wieder: Alleine in Westdeutschland entstanden bis dahin rund 570.000 Wohnungen pro Jahr. So viel wie damals wurde zu keiner Zeit, weder davor noch danach gebaut. Um die große Nachfrage nach modernem und bezahlbarem Wohnraum decken zu können, wurden Bauteile und Bautypen standardisiert und industrielle Herstellungsverfahren eingeführt.

In exponierter Lage in der Bochumer Innenstadt, an der Kreuzung Viktoriastraße/Südring, entstand Mitte der 1950 Jahre ein Wohn- und Geschäftshaus mit einem vorgelagerten Pavillon, der noch heute die Blicke auf sich zieht.

Die zur Verfügung gestellten Pressebilder sind ausschließlich im Zusammenhang mit einer aktuellen medialen Berichterstattung zu genannten Projekten zu verwenden. Bei Verwendung sind der Urheber des Werks und die bereitgestellten Quellenangaben vollständig zu nennen.

big beautiful buildings

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärung