Internationales Netzwerk

Nachkriegsmoderne als gemeinsames europäisches Erbe

In ganz Europa werden große und kleine Städte von der Architektur des Aufbruchs geprägt. Um diese europäische Dimension der Nachkriegsmoderne und die unterschiedlichen Strategien ihrer Weiterentwicklung aufzuzeigen, sind zahlreiche Aktivitäten im Rahmen von BBB geplant. Initiiert wird ein Austausch zu Architekturen und Planungen der Nachkriegsmoderne mit deutschen und europäischen Partnern. In gemeinsamen Projektbausteinen werden unterschiedliche Zugänge der Vermittlung und Weiterentwicklung dieses gebauten Kulturerbes diskutiert. 

Mit regelmäßigen fachlichen Treffen wird der Grundstein zur Etablierung eines europäischen Netzwerks gelegt. Eine Website (demnächst unter www.bigbeautifulbuildings.eu) dient als Plattform für europäische Institutionen und Initiativen. Zudem soll der Nachwuchs für die Architektur der 1950er bis 1970er Jahre und ihren Wert als europäisches Kulturerbe sensibilisiert werden. Zu den weiteren Projektbausteinen zählen ein internationaler Kongress im Herbst 2018, dessen Ergebnisse in einem Tagungsband dokumentiert werden, und die „wachsende Ausstellung“ Open BIG BEAUTIFUL BUILDINGS, die vom  Ruhrgebiet ausgehend durch Europa reisen wird.

big beautiful buildings